Gemeinde-Manager

Fragt man uns Geistliche, was uns am Beruf am meisten nervt, landet „die Verwaltung“ meistens auf den ganz vorderen Plätzen. Doch der Vorschlag, die Verantwortung für Personal, Finanzen und Bau oder auch nur Teile davon dem Kirchenkreis zu überlassen, stößt normalerweise auf taube Ohren: Man hätte dann ja keine Kontrolle über die Finanzen mehr und der Kirchenkreis ist ja viel zu weit weg von den Problemen vor Ort und überhaupt.

Dabei zeigt die dänische Kirche, dass das geht. Aber dort gibt es ja auch eine Pastorengewerkschaft und Arbeitszeiten von 38 Stunden pro Woche. Undenkbar für Deutschland. Weiterlesen