Der wilde Mann

Die Basisgemeinde New Jerusalem – 6. Teil der USA-Reihe

Zwei Jahre vor der USA-Reise hatte ich von Johannes ein Buch geschenkt bekommen: Rohr Bücher„Der wilde Mann“, geistliche Reden zur Männerbefreiung von einem amerikanischen Franziskaner namens Richard Rohr. Nachdem die Studentenjahre von einer intensiven Beschäftigung mit dem Feminismus geprägt waren, kam hier ein Anstoß, sich mit der Spiritualität von Männern zu beschäftigen. Damals war das fast revolutionär. Und Richard Rohr war einer der Pioniere. Kann sein, dass es ohne ihn das Männerpilgern oder „Mann kocht“ in unserer Gemeinde gar nicht geben würde. Zmindest sind viele Initiativen zur „Männerbefreiung“ oder, wie er es nennt, „Männerinitiation“ von ihm beeinflusst, z.B. die „Männerpfade“ in Deutschland oder „Mannsein.at“ in Österreich. Weiterlesen

USA ’88 – Christliche Alternativen

„Möchtest du mitkommen in die USA?“, fragte Johannes mich, irgendwann im Lauf des Jahres 1987. „Nein“, antwortete ich, „was soll ich da?“ – „Kirchen kennenlernen“, meinte er. Aber auch das reizte mich nicht wirklich. Damals waren „die Staaten“ kein Sehnsuchtsland für mich. Vorbilder für die Kirche von morgen suchte ich eher in den Favelas von Rio, in denen sich Gemeinden sozial engagierten. Oder in Südafrika, wo der Kampf gegen die Apartheid gerade in seine entscheidende Phase ging. Die USA verband ich eher mit Fernsehpredigern und Evolutionsgegnern. Und das war – und ist – nicht meine Welt.

Dann aber brachte Johannes seinen Joker: „Ich fliege mit Andreas Ebert und Siegfried, einem weiteren Freund. Wir werden New Jerusalem besuchen und die Sojourners und andere Gemeinden.“ Das war ja etwas völlig anderes. Weiterlesen