Examenszeit

Als nordelbischer Theologiestudent hatte ich zwei Möglichkeiten, Examen zu machen: in Hamburg oder Kiel. Für Kiel sprach die Möglichkeit, einen Segelschein zu machen. Für Hamburg alles andere.

In Hamburg machte ich zum ersten Mal Bekanntschaft mit einem NC (für Theologie!) und konnte ihn gerade so umschiffen. Mit der Unterkunft hatte ich mehr Glück: Thomas wohnte in der Ulmenstraße im Haus seiner Großeltern, die gerade zu dem Zeitpunkt in ein Altenstift zogen. Es war ein kleines Bleicherhaus von 1870, hinten ein Garten, im Hof eine Autowerkstatt und vorne laut. Außerdem direkt am Stadtpark. Bis auf die Lautstärke habe ich es genossen.

Zum Examen gehörte eine große Hausarbeit, in der man vernünftigerweise einen Gegenstand erarbeitet, in dem man sich auskennt. Ich entschied mich für „Die Berichterstattung der Missionare der Breklumer Mission von den Anfängen [1870] bis zum Ersten Weltkrieg“. Dieses Thema erfüllte meine drei persönlichen Kriterien: Weiterlesen